Mallet-Lokomotiven des Harzes


Mallet-Lokomotiven des Harzes

Auf Lager

25,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Die Geschichte der Gelenk-Maschinen der NWE, GHE und SHE

(2. ergänzte und erweiterte Auflage)

Von Dirk Endisch

70 x 240 mm, gebunden.

 Zahllose Eisenbahnfreunde reisen jedes Jahr in den Harz, um die Dampflokomotiven der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) im Einsatz zu erleben. Zu den besonderen Attraktionen gehören dabei die letzten vier Gelenk-Maschinen der Bauart Mallet. Für ihre steigungs- und krümmungsreichen Strecken beschafften die Nordhausen-Wernigeroder Eisenbahn (NWE), die Südharz-Eisenbahn (SHE) und die Gernrode-Harzgeroder Eisenbahn (GHE) zwischen 1897 und 1925 verschiedene Mallet-Lokomotiven. Nach dem Zweiten Weltkrieg übernahm die Deutsche Reichsbahn (DR) noch acht Maschinen, die als Baureihen 99.590 und 99.601 in den Bestand eingereiht wurden. Über Jahrzehnte hinweg konnte die DR nicht auf die Gelenkloks verzichten. Erst 1989 endete auf der Selketalbahn der planmäßige Einsatz der Baureihe 99.590. Die HSB übernahm 1993 noch vier Maschinen, von denen bis heute drei betriebsfähig sind. Das Buch beschreibt anhand zahlreicher Fotos, Zeichnungen und Tabellen ausführlich Geschichte, Technik und Einsatz der Mallet-Lokomotiven des Harzes. Kapitel über die als Ablösung für die Gelenkloks konzipierte 99 6001 sowie die häufig auf der Selketalbahn als Ersatz für die Baureihe 99.590 eingesetzten 99 6101 und 99 6102 ergänzen das Buch.

Diese Kategorie durchsuchen: Aus dem Verlag Dirk Endisch