Baureihe 65.10 Die schweren Neubau-Tenderloks der DR


Baureihe 65.10 Die schweren Neubau-Tenderloks der DR

Auf Lager

22,00
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand


Von Dirk Endisch

144 Seiten, 67 Tabellen, 28 Zeichnungen, 92 Abbildungen.

170 x 240 mm, gebunden.

 Die Deutsche Reichsbahn (DR) in der DDR benötigte Anfang der 1950er-Jahre für den schweren Personenzugdienst in Ballungsgebieten dringend eine leistungsfähige Tenderlok. Bereits am 4. Februar 1951 beauftragte die DR den VEB Lokomotivbau-Elektrotechnische Werke »Hans Beimler« (LEW) Hennigsdorf mit der Entwicklung der schweren 1´D2´h2t-Maschine der Baureihe 65.10. Das Baumuster, das 1954 auf der Leipziger Herbstmesse der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, offenbarte jedoch bei den anschließenden Versuchsfahrten zahlreiche konstruktive Schwächen und Fertigungsmängel, deren Beseitigung sehr viel Zeit in Anspruch nahm. Danach erwies sich die Baureihe 65.10 aber als eine leistungsstarke Maschine, die vor allem durch ihr Beschleunigungsvermögen bestach. Bis 1957 stellte die DR insgesamt 88 Exemplare der Baureihe 65.10 in Dienst, die meist in den Reichsbahndirektionen Berlin, Dresden, Erfurt, Halle und Magdeburg stationiert waren. 1979 endete der Einsatz der Baureihe 65.10 im Bw Saalfeld. Das Buch beschreibt ausführlich Geschichte, Technik und Betriebsmaschinendienst der ersten regelspurigen Neubau-Dampflok der DR.

Diese Kategorie durchsuchen: Aus dem Verlag Dirk Endisch